Pinterest Analytics: Neues Feature zeigt Interessen der Nutzer

Pinterest hat eine erweiterte Anzeige der Statistiken ver├Âffentlicht. Bisher konnten die Erfolge der einzelnen Pins in den Statistiken ausgewertet werden. Nun aber ist es auch m├Âglich, die Interessen der Pinterest Nutzer sehr detailliert auszuwerten.

Parallel zur Ver├Âffentlichung der Pinterest-Anzeigen in Deutschland ist dieses Analytics-Feature sehr hilfreich f├╝r die Erstellung von Werbe-Kampagnen. Doch Pinterest bietet auch und gerade f├╝r kleine und mittelst├Ąndische Unternehmen noch viel mehr.

Es wurde in den vergangenen Wochen ausgiebig dar├╝ber berichtet, dass Pinterest nun auch in Deutschland die Pinterest-Anzeigen f├╝r Unternehmen erm├Âglicht. ├ťber die neuen Statistiken und damit verbundenen Analysem├Âglichkeiten wurde bis jetzt wenig geschrieben. Dabei sind gerade diese Hintergrundzahlen sehr aussagekr├Ąftig. Insbesondere die beiden Bereiche Kategorien und Interessen sind sehr interessant. Denn sie geben einen konkreten Einblick in die Bereiche und Themen, die Pinterest-Nutzer am meisten interessieren.

Kostenloses Pinterest Analytics-Tool ÔÇô so funktioniert es

Dabei ist es nicht n├Âtig, das man Anzeigen schaltet, um an diese Zahlen zu kommen. Es geht ganz leicht. Man legt ein Profil bei Pinterest an, erstellt Pinnw├Ąnde und ordnet diesen Pins zu. Durch diese Inhalte und die entsprechenden Zugriffszahlen der Nutzer entstehen die Daten, die man sich sp├Ąter in den Pinterest-Analytics anschauen kann.

Die drei Audience-Gruppen bei Pinterest

Dabei werden drei Audience-Gruppen unterschieden:
1. die Zielgruppe, also Nutzer, die die eigenen Pins gesehen haben,
2. die interagierende Zielgruppe, damit sind Nutzer gemeint, die auf den gesehenen Pin geklickt haben und/oder diesen auch weitergepinnt haben und
3. die gesamten Nutzer von Pinterest

Pinterest Zielgruppe Analyse

Wichtige Themen sind Kategorien

In den Analytics von Pinterest kann man zwei der genannten Audience-Gruppen direkt miteinander vergleichen. Man w├Ąhlt einfach zwei Gruppen aus. Sofort werden die Kategorien und Interessen angezeigt. Wichtige Themen werden hier Kategorien genannt. Dies sind Hauptthemen und sie sind in der ersten Spalte der Darstellung zu finden.

In der zweiten Spalte steht die Affinit├Ąt der Zielgruppe zu der Kategorie als Faktor. Das bedeutet, wie sehr sich die Zielgruppe verglichen mit dem Rest von Pinterest f├╝r diese Kategorie interessiert. Steht hier etwa eine zwei, interessiert sich die Zielgruppe doppelt so sehr f├╝r dieses Thema als die gesamte Anzahl der Nutzer von Pinterest. In der dritten Spalte sieht man, wie gro├č das Interesse innerhalb der gew├Ąhlten Zielgruppe f├╝r diese Kategorie ist.

Pinterest Analytics

Unterthemen sind Interessensgebiete

Jede Kategorie (im Bild links) hat untergeordnete Kategorien sogenannte Interessensgebiete (im Bild rechts), die das Thema noch weiter untergliedern. Auch hier zeigt der Affinit├Ąts-Faktor und die prozentuale Interessen-Verteilung innerhalb der Zielgruppe wichtige Aussagen. Im Bild oben sieht man, dass in dem Beispiel das Interesse der Zielgruppe sehr gering ist und daher die Kategorie “Entwurf” in diesem Beispiel unwichtiger ist.

Pinterest vs. Facebook

Pinterest ist gerade f├╝r Unternehmen eine spannende Plattform. Das Interessante daran ist, dass die Pinterest-Nutzer sehr viel st├Ąrker mit den Inhalten interagieren als zum Beispiel Facebook-Nutzer. Bei Facebook legt man sein Profil einmalig selbst an und interagiert dann nur noch per Emoticon oder Kommentar mit Inhalten. Nur ein Prozent der Facebook-Nutzer kreiert in diesem Moment selbst Inhalte, zehn Prozent kommentieren und 90 Prozent sind in diesem Moment stille Mitleser. Bei Facebook finden Nutzer im Feed einfach eine Abfolge von sehr unterschiedlichen Inhalten, die meist ├╝berhaupt keinen Bezug zueinander haben.

Das Surfverhalten der Pinterest-Nutzer

Dagegen f├Ąllt die Interaktion mit Inhalten bei Pinterest sehr viel intensiver und zielf├╝hrender aus, Bilder werden auf Pinnw├Ąnde verteilt, die die Nutzer selbst erstellen und benennen. Das Nutzungsverhalten auf Pinterest unterscheidet sich┬á von dem auf Facebook sehr, da Pinterest-Nutzer von einer Idee zur n├Ąchsten kommen und diesen Pfad immer weiter verfolgen, der sich sehr eng mit ihren Interessen deckt.

Dass Unternehmen diese Interessen nun auch noch so detailiert auswerten k├Ânnen ist ein erheblicher Vorteil, den Pinterest bietet.

Ein Gedanke zu „Pinterest Analytics: Neues Feature zeigt Interessen der Nutzer“

Schreibe einen Kommentar

1 × 5 =

B├╝ros in Braunschweig, Berlin und L├╝beck

Kunden in ganz Deutschland

Zuhause im Internet

Braunschweig

Jasperallee 35
38102 Braunschweig
Telefon: 0531 8017637

Berlin

Agentur fullon Berlin (Social-Media-Marketing / Google Adwords / Wordpress / SEO)

Friedrichstr. 123
10117 Berlin
Telefon: 030 577016750

L├╝beck

Dankwartsgrube 72-74
23552 L├╝beck
Telefon: 0451 30505780